mbz0307

 

Straubing
Meldung vom 07.03.2009
„Chaotik“ – Bildgestaltung mit leuchtender Farbigkeit
Die 114. Ausstellung im Weytterturm mit neuen Bildern und Installationen von Manfred von Linprun wird heute eröffnet.

Straubing. In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Straubing präsentiert die Gemeinschaft Bildender Künstler eine Ausstellung mit Arbeiten des Bildgestalters und Installationskünstlers Manfred von Linprun. Unter dem Titel „Chaotik“ zeigt Manfred von Linprun narrative, emotionale Arbeiten mit leuchtender Farbigkeit, die sich aus Fotografie, Siebdruck, Übermalungen bis hin zur Installation entwickeln. Der in Ulm geborene Künstler absolvierte sein Studium in Berlin und lebt und arbeitet in seinem Atelier in Schöllnach.

Seit rund 30 Jahren übt Manfred von Linprun eine intensive gestalterische Beschäftigung mit der Thematik Einheit-Teilung-Polarität-Harmonie-Vielfalt aus. Wichtig in seinen Werken ist ihm die Polarität: „Kunst ist das Streben nach gestalteter Harmonie. Diese Harmonie entsteht aber erst, indem zwei Gegensätze eins werden“, sagt von Linprun. Die grundlegende Idee dahinter ist Einheit, Teilung und wieder neues Zusammensetzen.

Albert Einstein sagte schon: „Nichts kann existieren ohne Ordnung – nichts kann entstehen ohne Chaos.“ Der gewählte Titel „Chaotik“, den es als Wort gar nicht gibt, spielt darauf bewusst an. Chaos ist eigentlich kein Wort mit negativer Bedeutung, sondern meint die Urmasse, auf der die Schöpfung beginnt und darauf geordnet wird. Und in den Arbeiten wird der Betrachter sehr viel Ordnung und Fleiß vermuten können: vielfältig in Form, Farbe, Raum und Technik und dennoch in sich schlüssig.

Ein einziges Motiv, in der Straubinger Ausstellung der Würfel, wird immer wieder mit den Mitteln des bildnerischen Ausdrucks variiert. Die Leidenschaft des Künstlers gehört dem Siebdruck, mit dem er ein immer gleiches Motiv nach allen Seiten und bildnerischen Ausdrucksformen untersucht. Übermalte Unikat-Siebdrucke in Büchern, sich zur räumlichen Plastik entwickelnde Bilder und mehrschichtige Bilder aus Glas- und Spiegelflächen unterstreichen immer wieder den Willen zum Erforschen des Ganzen und seiner Teile. Die meisten seiner Arbeiten tragen keine Titel und keine Signatur.

Bei den Werken von Linpruns stellen Farbe, Form und Technik eine absolute, untrennbare Einheit her, die den Betrachter in eine meditative Haltung versetzen und Zeit und Raum aufheben will.

 

pascom

galerie pasquay

sichtraum urmann

leubner

gregor

waas

Impressum: Manfred von Linprun, E-Mail: von-linprun(at)t-online.de
Gunzing 15, 94532 Aussernzell